Pandemie Betrachtungen III: Meine Frau ist in Quarantäne; warum ich nicht???

Follow on FacebookTweet about this on Twitter

Donnerstag Abend wurde meiner Frau von einer Bekannten telefonisch ausgerichtet, sie, die Freundin meiner Frau, sei positiv auf Covid-19 getestet worden. Sie hat uns auf Geheiß des Gesundheitsamtes kontaktiert, da Sie mit meiner Frau am 11.3 längere Zeit im BLUE Potsdam (das hiesige Hallenbad) gesprochen hat. Meine Frau wurde somit aus heiterem Himmel Kontaktperson ersten Grades und ich zweiten Grades. Die diffuse Lage verwandelte sich ab diesem Moment schnell in etwas Greifbares und bei mir fiel der Groschen, dass der Erreger mitten unter uns ist. Ich war mir sicher, dass wir nun einen Test machen müssen, wurde aber eines Besseren belehrt. 

Gesundheitsamt und unsere Reaktion

Wir haben umgehend reagiert und wie vorgeschrieben das Gesundheitsamt kontaktiert (angeschrieben) und wir haben alle Leute angerufen und geschrieben, mit denen wir die letzten Tage zu tun hatten. Das waren nicht viele, ich konnte sie bei der Hand abzählen, da ich seit mehr als einer Woche, eigentlich seit dem 13.3. in Fast-Selbstisolation bin und kaum mit jemanden Kontakt hatte. Am Freitagmorgen rief ich das Gesundheitsamt in Potsdam an und bekam sofort jemanden an den Hörer. Die sehr freundliche Mitarbeiterin hat kompetent alle unsere Daten aufgenommen. Kurz darauf meldete sich eine weitere Mitarbeiterin des Amtes, vermutlich Ärztin, und klärte uns darüber auf, dass meine Frau in häuslicher Quarantäne ist und nur getestet wird, wenn Sie Symptome entwickelt.

Kein Test, keine Quarantäne bei mir?

Bei mir bleibt alles wie gehabt und ich könnte „munter“ herumspazieren. Es sei mir nicht vewehrt raus, oder in die Arbeit zu gehen.Erst wenn meine Frau Symptome hätte, positiv getestet werden würde, erst dann würde ich getestet. Symptome gibt es bisher nicht und der Kontakt war vor 10 Tagen; Covid-19 hat aber bis zu 14 Tagen Inkubationszeit (3-5 Tage im Mittel, Extremwerte bis 21 Tage). Eine Testauswertung dauert anscheinend derzeit 5 Tage in Potsdam. Immerhin wurde ich gebeten, ob ich denn, wenn möglich zu Hause bleiben könnte, bis die 14 Tage Quarantäne meiner Frau vorbei sei. Diese läuft rückwirkend und ist ab Ende nächster Woche wieder aufgehoben.

Ich verstehe dieses Prozedere nicht?

Eigeninitiative Selbstisolation

Nun höre ich seit geraumer Zeit den Podcast „Corona Virus Update“ des NDR mit dem Virologen Herrn Drosten und es kamen sehr viele Fragen bei mir auf: Warum wird meine Frau nicht getestet, warum ich nicht? Warum wird nur meine Frau in Quarantäne gestellt und ich könnte weiter draußen herumlaufe? Ich bin ja kein Mediziner, aber was ist, wenn ich dann munter den Virus weitergebe, weil ich genau nach Anweisungen handle und weiter in der Welt herumspaziere? Dieser mir nicht nachvollziehbaren Logik, dass wir nicht getestet werden (oder mindestens meine Frau) möchte ich nicht folgen und somit isoliere ich mich weiter oder noch mehr. Eine Frage, die ich mir auch stelle ist, wie möchte man den einen Feind bekämpfen, bei dem man nicht einmal weiß, ob er da ist? Müsste man nicht breitflächig überall testen, wie es in Südkorea oder Taiwan mit „Drive-Through“ Tests realisiert wurde? Wahrscheinlich hat man die Mittel nicht und trotz aller Kurvenabflachungsversuche fürchte ich, dass der Aufprall der Viruswelle hart wird, sehr hart!

Zur Zeit meines Unfalls 2008, zu normalen Zeiten, hatte das Virchow Klinikum 110% Überbelegung.

Leider habe ich 3 Monaten im Krankenhaus zu viel mitbekommen (auch viel Gutes!), aber aus meiner Erfahrung mit dem Gesundheitsapparat sind wir viel schlechter aufgestellt, als uns suggeriert wird.

Ich habe mir in den letzten Tagen einige Fachaufsätze von Epedimiolgen durchgelesen und ja, nach meiner bescheiden Einschätzung, könnten wir es schaffen, aber es wird hart, verdammt hart, wenn die Bevölkerung nicht mitmacht. Es liegt meiner zu einem überwiegenden Teil bei der Bevölkerung. 

Wir machen uns Sorgen um unsere lieben in Zentralamerika (Panama, Nicaragua und Costa Rica) um unsere Eltern und alle Freunde und Verwandte hier in Deutschland und Österreich).