Prothesentraeger und Beinamputierte in Nicaragua

Als Prothesentraeger ist es nicht leicht in Nicaragua. Die tropische Hitze erfordern einen anderen Tagesrythmus. Am angenehmsten ist das Herumlaufen in den Morgenstunden bis maximal 11.00 Uhr und dann wieder am Nachmittag ab ca. 16.00 Uhr. Sonst schwitzt man den Liner realtiv schhnell voll und man man muss alle zwei Stunden den Liner trocken wischen, Eine Reise in den „Norte“ bewies jedoch, dass das Herumlaufen mit Prothese auch in Nicaragua ganz gut moeglich ist. Ich verbrachte von 8.00 bis 13.00 in Managua und musste immer wieder Wegstrecken mit der Prothese bewaeltigen. Danach fahren wir 4 Stunden in den Norden Nicaraguas, nach El Jicaro – Nueva Segovia, der Heimat Auras. Ingesamt hatte ich die Prothese gestern sehr lange in der tropischen Schwuele an.

Wofuer ich wahrschenlich nicht mehr tauglich bin, ist das Leben al Campesino. Heute besuchten wir eines der Fincas der Familie von Aura, das Terrain war uneben und auf der Kaffeeplanatge, auf der meine Pflanzen stehen, musste ich beim Herumlaufen schon hoellisch aufpassen.

Auch die Gehsteige sind alles andere als tauglich um als gehbehinderter unterwegs zu sein. Es gib Unebenheiten und Loecher an allen Ecken und Enden und man muss schon sehr aufpassen, das man nicht stoplpert.

Generell sorge ich fuer aufsehen, wenn ich mit Shorts und Prothese herumspaziere. In Nicaragua versucht man seine Behinderung zu verstecken oder man hat keine Prothese. Ich sprach mit einem Beinamputierten am Markt von Masaya, der erzaehlte, das es ihm unmoeglich ist eine Prothese zu kaufen. Wenn man Glueck hat, hat man einen Rollstuhl oder ganz primitive Kruecken. Ich fand auch niemanden, der in Nicaragua Prothesen baut, es gibt eigentlich keine Orthopaedietechniker, scheinbar gibt es Rhezentren (z.B. im Hospital von Masaya) dort sollten Prothesen gebaut werden. Diese sind aber meist relativ primitiv aus Holz oder Plastik. Es gibt viele Minenopfer in dem Land und Diabetis ist verbreitet, das bedeutet es wird auch viel amputiert, ich konnte jedoch nicht herausfinden wie diese Menschen nachversorgt werden.

 

Garage du Pont

Der „Business Lunch“ schmeckte miserabel. Wir hatten Räucherlachs mit Meerretichsauce und Kartoffelrösti. Erstmal war es wenig, sehr wenig. Die Kartoffelrösti waren schwarz, sprich total angebrannt. Der Salat ohne jegliches Dressing. Das ganze für 7.50. 

Zusammenfassend, schlechtes Mittagsangebot in netter Atmosphäre.

Ach ja, meine Kritiken sind ab jetzt in yelp zu finden:

http://m.yelp.de/user_details?userid=OtO7dLyJ_4B-HBJOHHoKlA

Ethnologisches Museum

Ilse, Michael und ich, wir fuhren mit Lucas in das ethnologische Museum nach Dahlem. Dort sahen wir tolle Ausstellungsstücke aus Zentralamerika, Ozeanien und Nordamerika. Ausserdem lernten wir im Kindermuseum wo der Reis herkommt.Treppenhaus Totem Staunen Schlafender_Museumswerter Schaun Opferszene Haus Karte_Maia_Inka Maia_Babykopf Michael_erklaert2 Michael_erklärt Muster Hackenpfal Eidechse Drücken Clipboard11 Clipboard02 Bussi Boot Ausstellung_EthnologischesMuseum am_suedseeboot Abendessen

Wald

image

  • Blende: ƒ/2.4
  • Kamera: C6603
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 4.1mm
  • ISO: 100
  • Verschlusszeit: 1/50s

Pollo con Mole

Zu Ehren des heiligen Nikolaus und der heiligen Maria Purrisima gab es bei uns heute das mexikanische Nationalgericht Pollo con Mole. Mole ist eine scharfe Schockosauce mit 4 verschiedenen Chilisorten und schmeckt vorzüglich. Sucht jemand Mexikanische  Lebensmittel, dann kann ich den Online Shop Hola Mexico empfehlen: http://www.holamexico.de/ . Dort findet man fast Alle wichtigen Lebensmittel aus Mexiko.

 

Kochschockolade Mole Pollo con mole Sesam